Wissenswertes

Info

Bitte klicken Sie auf die Bregriffe, um mehr über die Andreas-Schule zu erfahren.

Adventsbasteln

Um die Schule weihnachtlich zu schmücken, wird an einem Vormittag vor dem ersten Advent innerhalb aller Klassen mit der Unterstützung von Eltern gebastelt und gewerkt.

Adventssingen
An jedem Adventsmontag treffen sich die Kinder und Lehrer aller Klassen im Lichthof. Für eine kurze Zeit wollen wir innehalten und uns gemeinsam auf Weihnachten einstimmen. Dazu singen wir Weihnachtslieder, tragen Gedichte vor und lauschen kleinen musikalischen Vorträgen verschiedener Kinder. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen teilzunehmen.
Bekenntnisgrundschule

Die Andreas-Schule ist eine katholische Grundschule der Stadt Velen, an der die Kinder nach katholischen Grundsätzen unterrichtet und erzogen werden. Dennoch sind alle Kinder anderer Konfessionen herzlich willkommen.

Beratungsgespräche
Die Lehrerinnen und Lehrer der Andreas-Schule bieten Ihnen Beratungsgespräche zur Information über den Leistungs- und Entwicklungsstand Ihrer Kinder an. Hierzu dienen zum einen die Elternsprechtage im November und Mai sowie die zusätzlichen Sprechzeiten nach jeder Zeugnisausgabe. Darüber hinaus ist es selbstverständlich möglich, weitere Sprechzeiten individuell zu vereinbaren.
Berichtszeugnisse

Bei einem Berichtszeugnis wird der Lernstand des Kindes nicht mittels Noten, sondern in beschreibender Form ausgedrückt. Somit erhalten das Kind und die Eltern eine detailliertere Rückmeldung über die Lern- und Leistungsentwicklung des Kindes. An unserer Schule erhalten die Kinder der Klassen 1, 2 und 3 Berichtszeugnisse. In Klasse 4 erhalten die Kinder Notenzeugnisse.

Buskinder

Die Kinder aus den Außenbezirken der Stadt Velen (Nordvelen, Waldvelen) kommen mit dem Bus zur Schule. Sie werden ab Ankunft der Busse am Morgen und bis zur Abfahrt der Busse nach Unterrichtsschluss von einer Pausenaufsicht beaufsichtigt. Informationen rund um den Bustransport (Fahrkarten, Busfahrzeiten etc.) können bei der Stadt Velen erfragt werden.

DAZ

Kinder der Andreas-Schule, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, erhalten zusätzlichen Förderunterricht im Bereich Sprache, um noch gezielter in kleinen Gruppen zum Beispiel das Erhören von Lauten, das Lesen oder das Schreiben zu üben. Außerdem wird der Wortschatz durch Kleingruppengespräche erweitert.

Einschulung

Die Einschulungsfeier der neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler findet jeweils am zweiten Tag nach den Sommerferien statt. Nach einem Gottesdienst in der St. Andreas Kirche gehen die Kinder zunächst mit ihren KlassenlehrerInnen in ihren Klassenraum. Im Anschluss daran werden sie von ihren Paten aus der dritten Klasse im Rahmen einer kleinen Feier in der Turnhalle der Schule willkommen geheißen. Für Sie als Eltern und Großeltern stellt der Förderverein an diesem Tag Kaffee und Brötchen bereit.

Elternmitwirkung

Das Schulmitwirkungsgesetz (SchMG) legt fest, in welchen Gremien und in welchem Umfang Sie als Eltern an der Gestaltung von Schule und Unterricht mitwirken können:

 

Klassenpflegschaft

  • In den ersten Wochen eines Schuljahres wählen die Eltern einer Klasse die Klassenpflegschaftsvorsitzende / den Klassenpflegschaftsvorsitzenden und die Stellvertreterin / den Stellvertreter.

Schulpflegschaft

  • Die Vorsitzende/n und Stellvertreter/innen der Klassenpflegschaften bilden die Schulpflegschaft. Sie wählen aus ihrer Mitte die Vorsitzende / den Vorsitzenden der Schulpflegschaft, die Stellvertreterin / den Stellvertreter sowie die Elternvertreter/innen in der Schulkonferenz.

Schulkonferenz

  • Zur Schulkonferenz gehören je 6 Mitglieder der Lehrerkonferenz und der Schulpflegschaft. Den Vorsitz hat die Schulleiterin.
Elternsprechtag

Einmal pro Halbjahr finden Elternsprechtage an der Schule statt, zu denen die Eltern eingeladen werden (in der Regel im November und April/Mai). Dort gibt es die Gelegenheit offen und vertrauensvoll mit den Lehrern/innen über die Lern- und Leistungsentwicklung des Kindes zu sprechen. Natürlich können auch weitere individuelle Gesprächstermine vereinbart werden. Erster Ansprechpartner ist die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer.

Englisch

Der Englischunterricht startet mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres der ersten Klasse. Dabei stehen das Sprechen sowie das Verstehen der gesprochenen Sprache im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens, sodass es den Kindern bis zum Ende der Grundschulzeit möglich ist, einen grundlegenden Wortschatz in spezifischen Bereichen zu erwerben. Darüber hinaus lernen sie wesentliche Techniken und Methoden des Sprachenlernens kennen und wissen diese an weiterführenden Schulen anzuwenden.

Ferien

Die Ferienzeiten und die beweglichen Ferientage eines Schuljahres werden Ihnen zu Beginn eines jeden Schuljahres mitgeteilt. Alle Termine finden Sie auch auf unserer Homepage unter Termine .

Ferienbetreuung

Die Kinder der Andreas-Schule können in den Schulferien die Ferienbetreuung der OGS Velen-Ramsdorf besuchen. Diese kann wochenweise gebucht werden. Kinder, die die OGS besuchen, müssen sich nicht extra anmelden. Bei Fragen wenden sie sich bitte an die OGS-Leitung Daniela Niewerth (Tel: 02863/926289).

Feueralarm

Übungen zum Verhalten bei Feueralarm finden in der Regel zweimal im Schuljahr statt.

Förderunterricht

Je nach Personalsituation bieten wir Förderunterricht für die Klassen oder Jahrgänge an. Dabei sollen Kinder in einer kleinen Lernguppe einzelne Teilbereiche stärken. Neben dem Förderunterricht für Mathe und Lesen könnten die Kinder z.B. in ihrer Motorik, Konzentration, mündlicher Sprachgebrauch oder auch kreativem Schreiben gefördert werden. Die angebotenen Gruppen und Inhalte werden je nach Bedarf gebildet und vom Jahrgangsteam und der Schulleitung festgelegt. Der Förderunterricht kann sowohl während des Unterrichts als auch zusätzlich stattfinden.

Förderverein

Seit 1994 gibt es an der Andreas-Schule einen Förderverein, der sich die Aufgabe gestellt hat, die Schule mit der Finanzierung von besonderen Projekten oder bei größeren Anschaffungen zu unterstützen. Die Gestaltung und Finanzierung des neuen Schulhofs wurde z.B. maßgeblich vom Förderverein unterstützt.

Gemeinsames Lernen (GL)

An der Andreas-Schule gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit des gemeinsamen Lernens. Alle Kinder werden, unabhängig ihrer Beeinträchtigungen im Lernen, in der Sprache o.ä. , gemeinsam unterrichtet.

Gesundes Frühstück

Es gibt nach der 2. Unterrichtsstunde eine zehnminütige Frühstückspause. 3 Mal pro Woche gibt es für alle Kinder Obst und Gemüse, das aus einem Landesprogramm gesponsort wird. Zusätzlich können die Kinder jeweils für zwei Wochen Kakao oder Milch bestellen.

Um Ihren Kindern einen gesunden Start in den Tag zu ermöglichen, möchten wir Sie bitten, von Süßigkeiten, süßen Brotaufstrichen und süßen Getränken für das gemeinsame Frühstück in der Schule abzusehen.

Gottesdienst

Schulgottesdienste finden regelmäßig für einzelne Jahrgangsstufen oder für die gesamte Schule statt.

Genauere Informationen erhalten Sie von den Klassen- bzw. Religionslehrerinnen.

Grundschrift

Mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 lernen die Kinder an unserer Schule die Grundschrift.

Grundschulempfehlung

Die Grundschule erstellt mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 eine zu begründende Empfehlung für die Schulform, die für die weitere schulische Förderung geeignet erscheint. Ist ein Kind nach Auffassung der Grundschule für eine weitere Schulform mit Einschränkungen geeignet, wird auch dies mit dem genannten Zusatz genannt. Mit dem 4. Schulrechtsänderungsgesetz, das im Dezember 2010 vom Parlament verabschiedet wurde, sind die Empfehlungen der Grundschule nicht mehr verbindlich. Die Eltern melden nach der Beratung durch die Grundschule ihr Kind an einer weiterführenden Schule ihrer Wahl an.

Hausaufgaben
Hausaufgaben erwachsen aus dem Unterricht und führen wieder zu diesem hin. Sie festigen und vertiefen den Unterrichtsstoff oder dienen zur Vorbereitung des nachfolgenden Unterrichtsgegenstandes. Das regelmäßige und sorgfältige Bearbeiten der Hausaufgaben trägt somit zum Gelingen der Arbeit in der Schule bei. Ermöglichen Sie ihrem Kind infolgedessen eine ruhige Arbeitsatmosphäre und fördern sie stets dessen Selbstständigkeit.

Der zeitliche Rahmen der Hausaufgaben sollte in der ersten und zweiten Klasse die Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten. In der dritten und vierten Klasse sind je 45 Minuten vorgesehen. Bei Schwierigkeiten oder erheblich längeren Arbeitszeiten sollten Sie sich mit der Lehrerin ihres Kindes in Verbindung setzen und gemeinsam über Abhilfe beraten.

Hitzefrei

Bei besonders großer Hitze, in der Regel wenn das Thermometer die 25 Grad im Schatten überspringt, besteht die Möglichkeit von Hitzefrei. Dies wird ein Tag vorher von der Schulleitung angekündigt.

Kinder der "Offenen Ganztagsschule" können wie gewohnt in der OGS betreut werden. 

Homepage

Seit Anfang 2014 ist die Andreas-Schule mit einer neu gestalteten Homepage im Internet vertreten.

Hier finden Sie und Ihre Kinder aktuelle Informationen, Bilder und Berichte rund um unserer Grundschule.

individuelle Förderung

Die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler ist zentrale Leitidee des Schulgesetzes. Jedes Kind soll bezogen auf seine individuellen Stärken und Schwächen durch differenzierenden Unterricht und ein anregungsreiches Schulleben nachhaltig gefördert werden. Dies schließt individuelle Hilfen für Kinder mit Lernrückständen oder besonderen Problemen beim Lernen ebenso wie die Förderung von besonderen Begabungen und Neigungen ein. Die individuelle Förderung in der Grundschule kann in innerer Differenzierung oder in äußerer Differenzierung erfolgen.

Inklusion

Wir heißen alle Kinder an unserer Schule herzlich willkommen.

Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf werden an unserer Schule gemeinsam unterrichtet. Eine Sonderpädagogin unterstützt sowohl die Kinder im Unterricht als auch die Lehrerinnen bei der Vorbereitung des Unterrichts.

Jahresabschlussfeier

Am letzten Schultag vor den Sommerferien gestalten alle Klassen eine gemeinsame Jahresabschlussfeier, bei der die Kinder der vierten Klassen verabschiedet werden.

Jekits

Jekits (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen) Schwerpunkt Intrumente findet an unserer Schule seit dem Schuljahr 2015/2016 statt. Die Kinder der 2. Klassen haben wöchentlich eine Jekitsstunde mit ihrer Lehrerin und einer Musikpädagogin der Musikschule Borken, in der sie verschiedene Instrumente kennenlernen und ausprobieren. Dieser Unterricht ist verpflichtend und kostenfrei. Im folgenden Schuljahr (Klasse 3) können sich die Kinder für Jekits 2 anmelden. Dort bekommen sie Instrumentalunterricht und nehmen am Orchester Kunterbunt teil. Jekits 2 findet für einen geringen Kostenbeitrag und freiwillig statt. Die Stunden liegen direkt im Anschluss an den regulären Unterricht.

Klassenarbeiten

In den Klassen 1 und 2 werden kleine schriftliche Lernzielkontrollen mit entsprechender schriftlicher Rückmeldung und Test zur Diagnose des Lernstands durchgeführt.

Ab Klasse 3 schreiben die Kinder in den Fächern Mathematik und Deutsch Klassenarbeiten, in allen anderen Fächern Tests und Lernstandsdiagnosen. Diese werden weiterhin mit einer kurzen schriftlichen Rückmeldung bewertet. Am Ende der 3. Klasse werden erste Test in den Fächern mit Noten bewertet, damit sich die Kinder mit den Ziffernnoten vertraut machen. Benotete Klassenarbeiten werden an der Andreas-Schule erst ab Klasse 4 geschrieben.

Klassenfahrt

Zu Beginn der vierten Klasse oder am Ende der dritten Klasse findet in der Regel eine dreitägige Klassenfahrt in eine Jugendherberge der näheren Umgebung statt. Ziele waren schon die Jugendherbergen in Nottuln, Haltern oder Winterswijk.

Klassenkasse

Jede Klasse führt eine Klassenkasse, in die die Eltern einen kleinen Betrag für das Schulhalbjahr einzahlen. Davon werden besondere Materialien für die Klasse angeschafft (z.B. Kunstmaterialien, Hefte...).

Klassenlehrerin

Die Klassenlehrerin ist für Ihr Kind während der Grundschulzeit eine wichtige Bezugsperson, die es möglichst über einen langen Zeitraum begleitet. Dabei sind die Klassenlehrerinnen für die Eltern immer auch die ersten Ansprechpartnerinnen bei Fragen oder Problemen.

Klassenpflegschaft

Zu Beginn des Schuljahres finden Klassenpflegschaftssitzungen aller Klassen statt. Dort wählen die Eltern aus ihrer Mitte die/den Klassenpflegschaftsvorsitzende/n und den/die Stellvertreter/in für das Schuljahr. Weiterhin werden Lerninhalte der Schulhalbjahre sowie verschiedene Themen rund um die Klasse besprochen. Auch zu Beginn des 2. Schulhalbjahres findet in jeder Klasse eine Klassenpflegschaftssitzung statt.

Kopierkosten

Der Einsatz von Arbeitsblättern ermöglicht den Kindern neben der Nutzung von Arbeitsheften -materialien ein individuelles und intensives Üben.

Die hohen Kosten für Papier, Kopiermaterial und Unterhaltung des Kopierers werden aus dem Schuletat der Andreas-Schule finanziert und nicht auf die Eltern umgelegt.

Krankheitsfall

Sollte Ihr Kind einmal erkrankt sein, teilen Sie dies bitte morgens telefonisch mit. Sie erreichen unsere Schulsekretärin in der Regel in der Zeit von 7.45-11.45 Uhr unter der Telefonnummer 02863-926280. Zusätzlich können Sie einem Geschwister- oder Nachbarkind Bescheid geben. Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen über einen langen Zeitraum nicht am Unterricht teilnehmen können, kann die Schule ein ärztliches Attest verlangen.
Kinder, die zwar die Schule besuchen, wegen einer Erkrankung aber nicht am Sportunterricht teilnehmen dürfen, begleiten die Klasse zum Sportunterricht oder nehmen am Unterricht in einer Parallelklasse teil. Sollte Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen über einen längeren Zeitraum nicht am Sportunterricht teilnehmen können, ist ein ärztliches Attest erforderlich.

Lernmittelfreiheit

Lernmittel sind Schulbücher oder andere Medien, die von den Schülerinnen oder Schülern über einen längeren Zeitraum genutzt werden. Die Schulkonferenz entscheidet über die Lernmittel, die eingesetzt und angeschafft werden. Für jede Schulform ist ein Durchschnittsbetrag festgelegt, für den Lernmittel nach Beschluss der Schulkonferenz angeschafft werden können. Der Eigenanteil der Eltern beträgt ein Drittel des Durchschnittsbetrags. Bei Empfängern von Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII entfällt dieser Eigenanteil.

Leseparadies

Zur Förderung der Lesemotivation und Lesefähigkeit gibt es das schuleigene Leseparadies, das als Präsenzbücherei geführt wird. Dort finden die Kinder neben diversen Sachbüchern kleine Geschichten und Kinderromane für jedes Lesealter und jede Lesekompetenzstufe. Dieser besondere Ort der Ruhe wird von allen Jahrgängen regelmäßig besucht. Einen Großteil der Bücher wurden vom Förderverein der Schule angeschafft.

Notengebung

Die Schulkonferenz hat 2014 beschlossen, dass Ziffernnoten mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 erst ab Klasse 4 vergeben werden. Die Kinder der Klassen 1, 2 und 3 erhalten Berichtszeugnisse mit Texten zum Lernstand.  

Offene Ganztagsschule OGS

Seit Beginn des Schuljahres 2006/2007 betreibt der DRK Ortsverein Velen-Ramsdorf e.V. in seiner Trägerschaft die Offene Ganztagsgrundschule (OGS) an der Andreas-Schule in Velen. An Unterrichtstagen beginnt die Betreuung nach der vierten Unterrichtsstunde und endet um 16 Uhr. Die Kinder erhalten eine warmes Mittagsessen, eine Hausaufgabenbetreuung und können an verschiedenen freizeitpädagogischen Angeboten teilnehmen. An unterrichtsfreien Tagen und in den Ferien werden die Kinder von 8 bis 16 Uhr betreut. Bei Fragen wenden sie sich bitte an die OGS-Leitung Daniela Niewerth (Tel.: 02863/926289).

offener Unterrichtsbeginn

Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn, ab 8 Uhr in den Klassenraum zu kommen, um zu lesen, zu spielen oder sich einfach zu unterhalten. Dieser offene Beginn schafft gute Voraussetzungen für das gemeinsame Lernen in der Klasse.

offene Unterrichtsformen

Der Unterricht in der Grundschule ist vor allem durch offene Unterrichtsformen geprägt. Hier haben die Kinder die Möglichkeit, sich den Lernweg selbst zu gestalten. Dazu gehören z.B. die Freiarbeit und die Wochenplanarbeit, in der die Kinder nach Beratung durch die Lehrerin oder den Lehrer oder auch nach eigener Einschätzung Inhalte und Materialien auswählen können. Auch in themenbezogenen "Werkstätten" beschäftigen sich die Kinder nach eigener Wahl mit den unterschiedlichen Aspekten eines Themas.

Patenklassen

Um den Erstklässlern einen guten Start in die Grundschulzeit zu ermöglichen, bekommt jede 1. Klasse eine Patenklasse. Alle Kinder unserer dritten Klassen übernehmen die Patenschaft für ein neues Schulkind. Gemeinsam wird dann die Schule erkundet, die Pause miteinander verbracht, gespielt und von Zeit zu Zeit auch gemeinsam gelernt.

Projekttage

In der Regel finden jedes Schuljahr Projekttage an unserer Grundschule statt. Es stehen nicht Mathe, Deutsch und Englisch auf dem Stundenplan sondern Projekte unter einem besonderem Motto.

Radfahrprüfung

Im Laufe der dritten oder vierten Klasse nimmt jedes Kind an einer Radfahrausbildung teil. In Zusammenarbeit mit Eltern sowie der örtlichen Polizei werden in diesem Rahmen grundlegende Verkehrsregeln gelehrt, so dass am Ende dann das erfolgreiche Bestehen einer Radfahrprüfung steht.

Informationen über Zeitpunkt, Organisation und Inhalte gehen Ihnen rechtzeitig zu.

Richtlinien und Lehrpläne

Die Richtlinien und Lehrpläne für die Grundschule in NRW aus dem Jahr 2008 sind verbindliche Grundlagen für den Unterricht. Es gibt neben den allgemeinen Richtlinien Lehrpläne für alle Fächer. Die Fachlehrpläne weisen aus, welche fachbezogenen Kompetenzen von den Schülern und Schülerinnen am Ende der Schuleingangsphase und am Ende der Klasse 4 eworben sein sollten.

Schulanmeldung

Die Anmeldung zum Besuch der Grundschule erfolgt bis zum 15. November des Jahres, das der Einschulung vorangeht. Alle Eltern schulpflichtiger Kinder werden durch den Schulträger schriftlich über das Anmeldeverfahren informiert. Vor den Anmeldeterminen findet eine Informationsveranstaltung an der Andreas-Schule statt.

Schuleingangsphase

Die Schuleingangsphase umfasst 1 bis 3 Jahre. Diese Flexibilisierung bedeutet eine deutliche Erleichterung für das individuelle Lernen eines jeden Kindes. Kinder, die am Ende des ersten Schulbesuchsjahres den Lernstand des zweiten Jahrgangs erreicht haben, können in die dritte Klasse versetzt werden.
In der Regel besucht ein Kind die Schuleingangsphase 2 Jahre lang. Entwicklungsverzögerte Kinder, denen aus ihrem vorschulischen Lernprozess gewisse Vorläuferfähigkeiten fehlen, haben die Möglichkeit, die Schuleingangsphase in 3 Jahren zu durchlaufen. Dabei wird das dritte Schulbesuchsjahr nicht auf die Schulpflichtzeit von 10 Jahren angerechnet.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das höchste Gremium der Schule. Dort werden Beschlüsse für die ganze Schule gefasst. Die Schulkonferenz besteht aus den 6 gewählten Mitgliedern der Schulpflegschaft und 6 gewählten Mitgliedern der Lehrerkonferenz. Den Vorsitz hat sie Schulleiterin.

Schulobst

Obst und Gemüse schmecken lecker und machen fit für den Schulalltag: Dreimal pro Woche bekommen die Kinder aller Klassen daher während der Frühstückspause verschiedene Obst- oder Gemüsesorten angeboten. 

Schulpflegschaft

Die Klassenpflegschaftvorsitzenden und deren Vetreter/innen bilden die Schulpflegschaft. Sie wählen aus ihrer Mitte die/den Schulpflegschaftsvorsitzende/n und deren Vertreter/in sowie die 6 Elternvertreter/innen für die Schulkonferenz. Die Schulpflegschaft trifft sich in der Regel 2 Mal pro Schuljahr und berät über Belange der Eltern, die alle Klassen bzw. die ganze Schule betreffen.

Schulpflicht

Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres.

Schulsekretariat

Unsere Schulsekretärin Frau Evers ist an Schultagen in der Zeit von 7.45 Uhr bis 11.45 Uhr persönlich oder telefonisch unter 02863-926280 zu erreichen. Telefonische Krankmeldungen sollten bis 8.15 Uhr erfolgen.

Schulweg

Bitte üben Sie mit Ihrem Kind den sicheren Schulweg. Dazu gehört auch das vorschriftsmäßige Verhalten an den Fußgängerampeln oder Zebrastreifen.
Bei extremem Glatteis und Schnee entscheiden Sie, ob der Schulweg für Ihr Kind zumutbar ist oder ob es an diesem Tag zu Hause bleiben soll. Sollten Sie es z.B. bei Regenwetter für unbedingt erforderlich halten, Ihr Kind mit dem Auto zur Schule zu bringen, achten Sie darauf, dass Sie vor dem Eingang keine anderen Kinder gefährden.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass sie NICHT vor dem Eingang parken und halten, damit eine Gefährdung für andere Kinder ausgeschlossen werden kann.

Schulbusse müssen ungehindert passieren können.

Schul- und Pausenordnung

Um das Zusammenleben an der Andreas-Schule für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu machen, gelten an unserer Schule verbindliche Regeln.

Stundenplan

Der Stundenplan gibt Auskunft über Beginn und Ende des Unterrichts. Da Kinder nicht in starren Zeiteinheiten lernen, wird der Unterricht nicht immer im 45-Minuten-Takt gestaltet. Sie schreiben vielleicht 20 Minuten und rechnen 30 Minuten, spielen danach oder singen ein Lied. Lesen, Schreiben und Rechnen sollen täglich geübt werden. Deshalb stehen die Fächer Mathematik und Deutsch normalerweise jeden Tag auf dem Stundenplan. Lediglich diejenigen Stunden, die durch Fachlehrer/innen unterrichtet werden, sind fest in den Stundenplan verankert. Alle anderen Lernbereiche können flexibel gestaltet und miteinander vernetzt werden.

Termine

Über aktuelle Termine werden Sie jeweils zu Beginn eines Schulhalbjahres in einem Elternbrief von der Schulleiterin informiert. Alle Termine finden Sie auch auf unserer Homepage unter Termine .

Übermittagsbetreuung Ümi

Seit Beginn des Schuljahres 2006/2007 betreibt der DRK Ortsverein Velen-Ramsdorf e.V. in seiner Trägerschaft eine Übermittagsbetreuung (Ümi) an der Andreas-Schule in Velen. Die Betreuung beginnt nach Unterrichtsschluss und endet um 13.30 Uhr. Die Kinder werden in den Räumen der OGS betreut. Bei Fragen wenden sie sich bitte an die OGS-Leitung Daniela Niewerth (Tel: 02863/926289).

Unterrichtsfächer

Folgende Fächer werden in allen vier Grundschuljahren unterrichtet:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Sachunterricht
  • Englisch (ab 2. Hj, 1. SJ)
  • Sport
  • Religion
  • Musik
  • Kunst

Dabei gibt die Stundentafel die Aufteilung der einzelnen Fächer in den vier Jahrgängen vor. Lediglich diejenigen Stunden, die durch Fachlehrer/innen unterrichtet werden, sind fest in den Stundenplan verankert. Alle anderen Lernbereiche können flexibel gestaltet und miteinander vernetzt werden.

Unterrichtszeiten

offener Anfang ab 8.00 Uhr

1. Stunde: 8.15 - 9.00 Uhr

2. Stunde: 9.05 - 9.50 Uhr

Fühstück 9.50 - 10.00 Uhr

Hofpause 10.00 - 10.15 Uhr

3. Stunde: 10.15 - 11.00 Uhr

4. Stunde: 11.05 - 11.50 Uhr

Hofpause 11.50 - 12.00 Uhr

5. Stunde: 12.00 - 12.45 Uhr

6. Stunde: 12.45 - 13.30 Uhr

 

Die Kinder aller Klassen haben täglich mindestens von 8.15 Uhr bis 11.50 Uhr Unterricht.

Vera

Ende April und Anfang Mai des Jahres schreiben alle Kinder der 3. Klassen die landesweiten Vergleichsarbeiten in den Fächern Mathematik und Deutsch. Die Ergebnisse zeigen auf, welche grundlegenden Kompetenzen die Kinder bis zu diesem Zeitpunkt bereits erwerben konnten.

Versetzung

In der Grundschule gehen die Schülerinnen und Schüler ohne Versetzung vom ersten Schulbesuchsjahr in das zweite Schulbesuchsjahr über. Die Übergänge in die Klassen 3 und 4 beruhen dagegen auf einer Versetzung. Ein Kind wird versetzt, wenn in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden.

Versicherungsschutz

Die Schule versucht in Zusammenarbeit mit Eltern, Polizei, Feuerwehr u.a. das Sicherheitsbewusstsein der Kinder zu wecken und zu fördern. Dennoch können wir Unfälle während schulischer Veranstaltungen sowie auf dem Schulweg nicht immer verhindern.
Die Kinder sind durch den Schulträger gegen solche Unfälle versichert. Wenn sich ein Schulunfall (Schulhof, Turnhalle, Schulweg...) ereignet hat und Sie mit Ihrem Kind deswegen einen Arzt aufsuchen müssen, melden Sie es bitte möglichst schnell der Schule, damit eine Unfallmeldung geschrieben werden kann.

Vertretungsunterricht

Die Abwesenheit von Lehrern, z.B. wegen Erkrankung oder Teilnahme an Fortbildungen und Prüfungen, erfordert die Aufstellung von Vertretungsplänen. Die Schule bemüht sich, so wenig Unterricht wie möglich ausfallen zu lassen und die Auswirkungen des Vertretungsplanes auf den Stundenplan anderer Klassen gering zu halten. In manchen Fällen wird die Klasse, deren Lehrerin erkrankt ist, auf die anderen Klassen aufgeteilt. Früherer Unterrichtsschluss für einzelne Klassen lässt sich allerdings nicht immer vermeiden. Die Kinder der Offenen Ganztagsschule werden nach Unterrichtsschluss betreut.

Wasserspender

Um ein gesundes Trinkverhalten langfristig zu fördern, nimmt unsere Schule an einem Projekt der RWE Deutschland teil. Im Lichthof unserer Schule befindet sich ein Trinkwasserspender, an dem die Kinder jederzeit Zugang zu frischem Wasser mit und ohne Kohlensäure haben.

Zahnärztliche Untersuchung

Ein Zahnarztteam des Gesundheitsamtes des Kreises Borken führt einmal pro Schuljahr eine zahnärztliche Untersuchung für alle Kinder der Schule durch.

Zeugnisse

Am Ende des Schuljahres erhalten alle Kinder ein Zeugnis. Zusätzlich erhalten die Kinder der Klassen 3 und 4 im Halbjahr ein Zwischenzeugnis. Die Zeugnisse der Klassen 1, 2 und 3 sind Berichtszeugnisse. Die Zeugnisse der Klasse 4 sind Notenzeugnisse.